Barriere­freiheit beginnt im Kopf Barrierefreiheit im Internet ist in aller Munde. Barrierefreies Webdesign basiert auf bewusstem und zielgerichtetem Einsatz der HTML-Syntax sowie der klaren Trennung zwischen Inhalt und Layout per HTML 5 und CSS 3.

In Deutschland ist es ein besonderes Thema, das inzwischen sogar gesetzlich geregelt ist.
Im Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen findet sich folgender Paragraph:

§11 Barrierefreie Informationstechnik

(1)Träger öffentlicher Gewalt im Sinne des §7 Abs. 1 Satz 1 gestalten ihre Internetauftritte und -angebote sowie die von ihnen zur Verfügung gestellten grafischen Programmoberflächen, die mit Mitteln der Informationstechnik dargestellt werden, [...] schrittweise technisch so, dass sie von behinderten Menschen grundsätzlich uneingeschränkt genutzt werden können. [...]

(2) Die Bundesregierung wirkt darauf hin, dass auch gewerbsmäßige Anbieter von Internetseiten sowie von grafischen Programmoberflächen, die mit Mitteln der Informationstechnik dargestellt werden, [...] ihre Produkte entsprechen den technischen Standards nach Absatz 1 gestalten.

Eine völlige Barrierefreiheit und grundsätzliche Zugriffsmöglichkeiten ist im Medium Internet schwer herzustellen, aber natürlich grundsätzlich nicht unmöglich. In diesem Zusammenhang fällt oft der Begriff der Zugänglichkeit. Wenn Behörden ihre Dienstleistungen im Internet anbieten, müssen sie für eine möglichst große Anzahl von Nutzern zugänglich zu sein.

Zugänglichkeit ist für Ihre Firma bzw. für Sie als Dienstleistungsanbieter grundsätzlich von Vorteil. Jeder Websitebesucher ist auch ein potentieller Kunde. Das Thema geht heute weit über behinderte und ältere Menschen hinaus und wird weltweit an Bedeutung gewinnen.

Die Realität sieht anders aus!

Die Realität ist zunächst ein wenig erschreckend. Kaum eine Website hält sich an diese doch eigentlich einfachen und einleuchtenden Regeln. "Eye Candy", Animationen und komplizierte Navigationen beherrschen die meisten Websites. Durch die zunehmende Verbreitung von Content-Management-Systemen und nicht zuletzt durch die gesetzlichen Regelungen findet allerdings ein Umdenkungsprozess statt.

Firmen, die ihre Waren im Internet anbieten, stellen langsam fest, dass zugängliche Websites auch gut für den Umsatz sind. Die Kunden finden sich einfach besser zurecht!

Im realen Leben haben Sie immer mit unterschiedlichen Benutzergruppen, mit unterschiedlichen Endgeräten und unterschiedlichen Anforderungen zu tun. Ihre Website wird daher auch immer ein Kompromiss sein! Hängen Sie Anforderungen nicht zu hoch und fangen Sie einfach an.

Welchen Beitrag leisten wir zum Barrierefreien Internet?

Wir gestalten Ihre statischen oder dynamischen Websites mit einfachem und funktionalem Webdesign, basierend auf den heute gültigen Web-Standards.

Um Ihnen ein Vorstellung über die notwendigen Richtlinien zu geben, haben wir hier einige aufgelistet, welche wir bei der Programmierung Ihrer Website beachten um die "Zugänglichkeit" zu gewährleisten.

Alle diese Richtlinien berücksichtigen wir bei der Erstellung Ihrer Website, damit diese technisch gut für die Zukunft gerüstet ist.

Valider Quellcode und logisch strukturierter Seitenaufbau

Navigation, Layout und Inhalt sind die wichtigen Bereiche einer Website. Sie müssen sowohl inhaltlich logisch als auch semantisch korrekt aufgebaut werden. Die Verwendung von HTML 5 und CSS 3 ist bei uns Standard und der von uns benutzte Quellcode ist valide.

Browser-Kompatibilität

Es gibt verschiedene Arten von Internetbrowsern. Vom textbasierten Lynx auf der Linux-Konsole über Browser auf Smartphones und Tablets bis hin zu verschiedenen Browsern auf verschiedenen Betriebsystemen (OSX, Windows, Linux uvm.). Alle diese Endgeräte haben verschiedene Auflösungen. Für alle diese Browser und Anzeigesysteme sollte ihre Website kompatibel sein.

Schriftgrößen

Die Schrift muss auch auf älteren und alternativen Systemen gut lesbar und am besten auch skalierbar sein. Von der Verwendung von Schriften als Grafiken ist Abstand zu halten, da diese von Ausgabegeräte für Sehbehinderte nur mit einer alternativen Inhaltsangabe ausgelesen werden können.

Übersichtlichkeit

Jede Website sollte übersichtlich und schnell zu erfassen sein. Informationen sollten bevorzugt an den Stellen erscheinen, an denen sie vom Benutzer erwartet werden.

Kontraste

Eine kontrastreiche Darstellung der Inhalte Ihrer Website muss im Hinblick auf sehbehinderte Menschen gewährleistet sein.

Grafiken und Bilder

Viele Ausgabegeräte für behinderte Menschen können Grafiken nicht darstellen. Eine alternative Inhaltsangabe ist zwingend notwendig.